Sonntag, 28. September 2008

Derdo is do

Heute um 13:00h konnten wir unseren "Zweithund" Derdo,

im Tierheim Bad König abholen.

Er ist gestern mit einem Transport aus Rumänien dort angekommen.

Wir waren völlig überascht, als die Tierheimleiterin gestern Abend anrief und uns mitteilte das wir Derdo heute schon holen könnten.

Trotz ein paar Eifersüchteleien verstehen sich Duda und Derdo gut.
Derdo ist ein Rüde und 5 Monate alt.
Am Anfang verhielt sich Derdo noch sehr zurückhaltend und etwas ängstlich, taute aber nach und nach auf

video

und ist zeitweise ein rechter Wirbelwind.

Samstag, 27. September 2008

Herbstanfang

Die Sommerblumen sind verblüht,
Zeit für die Herbstbepflanzung.
Jutta hat fleißig Unkraut gejähtet und den Eingangsbereich neu hergerichtet.
Jetzt gibt es im Garten noch viel zu tun bis zum Winter.

Samstag, 13. September 2008

"Ein Alter Bekannter"

Beim Abendlichen Studium der Landkarte, stieß ich auf den Namen Falshöft.



Falshöft, Falshöft? Kommt mir irgendwie bekannt vor, kenn ich doch...



... aah natürlich, von meiner Lieblings Kaffeetasse...





... und von dieversen Navigationsaufgaben für den Sportbootführerschein-See bzw. BR-Schein!





Leuchtturm Falshöft



Quermarken-,Leit- und Orientierungsfeuer
Position 54° 46` 04" N 09° 57` E
24,4 m ü. N.N., Lichtpunkthöhe 25m
Nenntragweite 16/13 sm
Kennung Ubr (2) w.r. 16s


Leider seit 01.03.2002 nicht mehr in Betrieb.

Da mussten wir natürlich unbedingt hin!

Es war schon ein eigenartiges, gutes Gefühl direkt vor einem Leuchtturm zu stehen, den man nur von einer Kaffeetasse und Seekarten kennt und einem trotzdem so vertraut ist.

Mittwoch, 10. September 2008

Schifferkirche Arnis

In Arnis, unweit von Kappeln, steht eine kleine, aber feine Kirche...






... in der auch Hunde willkommen sind. Im Vorraum stehen sogar extra Wasserschälchen (hab ich leider versäumt zu fotografieren) !

Wenn man den Kirchenraum betritt, fallen einem zu erst die vielen Votivschiffe auf, sie sind Geschenke von Schiffern als Dank für Ihre Rettung aus Seenot.






Die Kanzel ist 100 Jahre älter als die Kirche selbst.

Da stellt sich die Frage: Woher stammt die Kanzel?
Die Antwort gibt eine Sage:


Auf Ihren Fischfang-Fahrten durch Ost- und Nordsee kamen Arnisser Schiffer auch an der alten Insel Strand (Nordstrand) vorbei. Weite Teile dieser Insel waren 1634 in einer großen Sturmflut untergegangen. Darunter auch einige Kirchen.


Als nun die Arnisser Schiffer dort lang segelten, sahen sie eine Kanzel auf dem Wasser schwimmen.


Und weil die Arnisser Fischer waren, fischten sie die Kanzel aus dem Wasser und nahmen sie mit nach Arnis in ihre Kirche.

Sonntag, 7. September 2008

"Seehundprüfung"

Da wir gerade in der Heimat von Dudas seefahrenden Verwandten waren, lag es nahe auch Ihr das Leben als "Seehund" schmackhaft zu machen.

Die ersten Erfahrungen mit dem Meer waren jedoch nicht nach ihrem Geschmack:
"Iiiiiiiiiii das schmeckt ja salzig"
"Is nix für mich"
Erste Schwimmversuche in der Planschbeckenzone...
...ließ Duda tapfer übersich ergehn...

...und schnell stellten sich erste Erfolge ein.

video

Gut gemacht Duda!

Zum Seehund reichts noch nicht ganz, aber zum Seepferdchen auf jeden Fall :-)

Kannst mit Recht stolz auf dich sein :-)

Samstag, 6. September 2008

Oh Schreck,das Meer is weg:-)

Unser Ausflug zur Nordsee begann zunächst mit einer Enttäuchung, nach ca. 80 km Anfahrt und mäßigem Wetter kammen wir nach Husum an den Strand.



Strand? Strand, gab es jede Menge nur kein Meer, auser dem Watten-Meer was frei übersetzt bedeutet: watte meer halt bis es Wasser widder kimmt. :-)





Genau so wie dieser Leuchtturm, der wärend der Ebbe weit weg vom Wasser eher kurios aussah.

So fuhren wir etwas rat los nach Husum und überlegten was wir nun machen sollten?



Zunächst mal etwas essen, dieses Schiffs-Restaurant gefiel uns auf den ersten Blick.

Gut gesättigt und nach einem Blick in den Gezeiten-Kalender, fuhren wir nach St.-Peter-Ording, da hier die Flut etwas früher einsetzt als in Husum.


Und tatsächlich da kam das Meer, mit Macht floß es durch Flut-Tore im Deich, über die Siele ins Landesinnere.



Jetzt aber los zum nächsten Strand, rüber über den Deich und dann...
...endlich die Nordsee, noch weit weg aber sichtbar.

So begann unser langer Marsch, mit jedem Schritt kamen wir unserem Ziel näher, bald sah man die ersten Strandkörbe und Wasser, viel Wasser, die ersten Strandkörbe waren schon halb überflutet und das Wasser kam näher und näher!

Der eben noch trockene Fußweg wurde langsam aber stetig vom Meer zurück erobert.

Also kehrt und zurück auf den sicheren Deich, war wieder nix mit Strand und Meer :-(